Navigation

Haare stylen: Die besten Haarstyling-Tipps

haarstyling-tipps-von-der-expertin_1-1.jpg

Text: LaBelle – Das Magazin für Schönheit und Wohlbefinden der MigrosFotos: folioID, thelicensingproject

Lust auf eine kleine Verwandlung? Unsere Expertin Belinda Lenart zeigt, wie man kurze, lange oder graue Haare mit wenig Aufwand stylt und welche Frisurentrends 2016 zu erwarten sind. Lass dich inspirieren!

Haarstyling-Tipp Nr. 1: Auch kurzes Haar ist wandlungsfähig

Frech: Je kürzer die Haare sind, desto mehr Sprungkraft und Dynamik haben sie. Damit lässt sich gut spielen. Für das Haarstyling einer frechen, voluminösen Frisur reicht es, einmal kopfüber etwas Haarspray oder Haarlack aufzusprühen. Anschliessend mit den Fingerspitzen die Haare drapieren. Wer mag, kann auch etwas Trockenshampoo benutzen. Das verleiht dem Haar mehr Griffigkeit und Struktur. Wichtig ist: Verwende nicht zu viel, denn das beschwert unnötig.

haarstyling-tipps-von-der-expertin_2.jpg

Dandylike: Der Dandylook gehört zu den Frisurentrends 2016. Bei der glatten Version gilt es, möglichst kein Volumen zu erzeugen. Die Haare werden säuberlich gescheitelt. Am besten eignet sich dafür ein feiner Kamm mit Kammspitze. Bei diesem Haarstyling ist der Scheitel wichtig, denn man sieht ihn gut. Damit lässt sich auch spielen. Ziehe zum Beispiel anstelle einer Linie eine Zickzacklinie. Die Haare in die gewünschte Richtung kämmen und mit Haargel oder Fiberpaste befestigen. Für den Glanz verwende grosszügig Glanzspray.

Haarstyling-Tipp Nr. 2: lange Haare schön geflochten

haarstyling-tipps-von-der-expertin_3.jpg

Halbgeflochten: Der Vorteil langer Haare ist ihr Variantenreichtum: Flechten, Kordeln und Stecken – die Frisurentrends 2016! Auch wenn du deine Haare nur teilweise flechtest, kannst du einen tollen Effekt erzielen. Bei diesem Haarstyling wird der Zopf umgekehrt geflochten. Dafür trennst du eine Fläche am Vorderkopf ab. Die Fläche hat idealerweise die Form eines Dreiecks, wobei eine Kante gleich den Scheitel bildet. Dann trennt man diese Strähne in drei gleich grosse Teile und flechtet diese nicht normal, sondern immer «untenrum» zum Zopf.

Voluminös: Auch ein «normal» geflochtener Zopf kann spektakulär aussehen. Der Trend 2016: Nicht zu perfekt! Um den romantischen, vom Winde verwehten Look zu erhalten, sollte man den Zopf etwas auseinanderzupfen. Dafür an jeder «Haarkurve» die Haare mit Daumen und Zeigefinger locker herausziehen. Der Zopf wirkt so voluminöser, dicker und lässt sich auch um den Kopf drapieren und mit Haarklammern befestigen. Etwas Haarspray sorgt für Halt.

Haarstyling-Tipp Nr. 3: Graue Haare sind edel

Mehr Mut zu grauen Haaren: Silber ist edel! Aber wie stylt man graue Haare richtig? Gerade mittellanges Haar sieht in Grau perfekt aus. Wichtig ist nur, dass man graue Haare gut pflegt. Für den Silberschimmer gibt es viele Pflegeprodukte. Je älter das Haar, desto brüchiger und stumpfer wird es. Mittellanges Haar ist eine schöne Variante für alle, bei denen zu langes Haar platt und sprunglos wirkt, die aber dennoch keine Kurzhaarfrisur möchten.

Locker und luftig: Gib Volumenschaum ins noch feuchte Haar und massiere es beim Haaransatz ein, danach die ganze Pracht kopfüber trocken föhnen. Wer von der Natur nicht mit Locken oder Wellen ausgestattet wurde, kann sich diese mit einem Lockenstab (mittlere Grösse) eindrehen. Dabei dreht man die Locken immer vom Gesicht weg. Auch Haarwickler verhelfen zu Volumen. Eindrehen und nochmals kurz anföhnen.


Mehr zur unserer Expertin Belinda Lenart findest du unter: www.belindalenart.com
Belinda Lenart unterrichtet auch an der Migros-Klubschule Make-up- und Frisurenkurse. Mehr dazu unter: www.klubschule.ch


La Belle vom Migros Beauty Team, publiziert am 16.5.2016