Navigation

Hippie-Deos der neuen Generation

hippie-deos-der-neuen-generation_1.jpg

Früher nannte man sie wegen ihrer schonenden Zusammensetzung und dem Verzicht auf Chemie «Hippie-Deos»: Ganz im Einklang mit Mutter Natur stehend, leider aber auch eher harmlos im Kampf gegen den fiesen Schweissgeruch. Heute müssen Deos ohne Aluminimumsalze den Vergleich mit den herkömmlichen nicht mehr scheuen. Vielleicht werden sie sogar schon bald in der Überzahl sein.

Synchron mit dem Anstieg der Temperaturen, erwachen auch unsere Schweissdrüsen langsam aus dem Winterschlaf. Schweiss ist im Grunde nichts anderes als Wasser und nur die Bakterien, die sich auf der Haut bilden, sorgen für den stechenden Geruch. Damit man den ganzen Tag lang angenehm riecht, braucht es nebst der täglichen Dusche ein zuverlässiges Deodorant. Mehr als früher machen sich die Menschen bei der Wahl heute Gedanken. Der Grund: Deos ohne Aluminiumsalze sollen für den Körper gesünder sein als solche mit. Auch wenn diese These von der Wissenschaft noch nicht schlüssig bewiesen ist, wächst die Auswahl der «Bio-Deos» mit fast jeder Woche. Das finden wir grundsätzlich schon mal gut. Und doch wollen wir es etwas genauer wissen. Um alufreie Deos ranken sich ja allerlei Geschichten. 4 Mythen zu alufreien Deos - inklusive Auflösung.

 

Mythos 1: Sie wirken nicht.

Falsch. Unabhängige Institute und Redaktionen in ganz Europa kamen in den letzten Monaten zum gleichen Resultat: Noch nicht alle, aber schon viele halten der Probe aufs Schwitz-Exempel statt und schützen den ganzen Tag. Wichtiger als nur auf einen Deo zu vertrauen, ist nämlich die Reinigung. Bei unzureichender Hygiene, hilft auch der stärkste Deo nicht.

 

Mythos 2: Sie riechen nicht fein. 

Im Gegenteil. Menschen wie ich, die schwere Duftnoten bei Pflegeprodukten ablehnen, lieben ihre dezenten Gerüche. Hippie-Deos der Generation 2.0 riechen längst nicht mehr nach Gewürznelken oder Patchouli. Gerade der «Iam Soft & Silky» Deo-Rollon riecht zum Beispiel fantastisch! Wie nach frisch gewaschener Wäsche, die von der Sonne getrocknet wurde. I Love it!

hippie-deos-der-neuen-generation_2.jpg

Mythos 3: Sie gibt es nur in speziellen Läden zu kaufen 

Nope. Gerade bei der Migros gibt es bereits eine abwechslungsreiche Palette. Sprays, Roll-Ons und dies für alle Hauttypen. Vermutlich wird es mit den alufreien Deos mal so sein, wie mit vielen anderen Dingen im Zuge der Gesundheitsbewegung: Zuerst sind die Leute skeptisch, ein paar Jahre später kann man sich die Zeit ohne gar nicht mehr vorstellen.

hippie-deos-der-neuen-generation_3.jpg

Mythos 4: Sie sind gut, die anderen böse. 

Auch wenn viele im Kanon «Brustkrebsrisiko!» schreien, schlüssig bewiesen ist der schlechte Ruf von Aluminiumsalzen nicht. Eine Tatsache, die seriöserweise an dieser Stelle erwähnt werden muss. Dagmar Simon, Dermatologin am Inselspital Bern, sagt: «Neue Studien gehen in Richtung Entwarnung. Auch wenn die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Aluminium immer wieder hinterfragt wird, gibt es keine klare Evidenz, dass das Risiko für Brustkrebs oder Alzheimer dadurch erhöht ist.»

Auf verletzter oder spröder Haut empfiehlt es sich aber immer, alufreie Deos zu benutzen. Aluminium dringt auf beschädigter Haut direkt in den Körper ein. Das ist nie gut. Ideologie hin oder her.


Martina vom Migros Beauty Team, publiziert am 12.04.2017