Navigation

Schick die Hornhaut in den Winterschlaf!

schick-die-hornhaut-in-den-winterschlaf_1.jpg

Man kann nicht früh genug damit beginnen: Die Füsse für die kommende Openair-Saison fit zu machen. Denn gepflegte Füsse sind die Visitenkarte für den restlichen Style und symbolisieren Gepflegtheit.

Es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie hemmungslos manche Menschen der Umwelt ihre Füsse präsentieren. Auf Details wollen wir aber an dieser Stelle lieber nicht eingehen, sondern uns aufs Schöne konzentrieren. Nämlich darauf, wie auch du weiche und zarte Füsse hinkriegst. Nicht jede Methode zur Hornhautentfernung und zur Pflege ist für jeden Fuss und Typ geeignet. Wir zeigen dir, was es zu beachten gibt.


Ein Fussbad zum Auftakt

Deine beiden Schwerarbeiter haben es mehr als verdient. Einen ganzen Winter lang haben sie in stickigen Boots, kratzigen Wollsocken oder in engen Skischuhen gesteckt. Die Basis der Fusspflege ist  ein wohltuendes Fussbad mit anschliessender Olivenöl-Massage. 15 Minuten reichen. Wer möchte, kann drei Teebeutel Kamillentee mit ins Fussbad legen. Deren Extrakte, so schwörten schon unsere Grossmütter, gilt als sehr effizient gegen Hornhaut. Die Füsse werden im Anschluss mit ein paar Löffeln Olivenöl und etwas Salz sanft gepeelt und mit warmem Wasser abgespült.

schick-die-hornhaut-in-den-winterschlaf_2.jpg

Crèmen bringt wirklich etwas

Ich bin eindeutig der pragmatische Typ und verschwende ungern Zeit mit zu viel «sälbelen». Ausserdem schlummert in mir eine latente Skepsis gegenüber Versprechen in den Packungsbeilagen. Aber diese Crème hat sich als gute Investition herausgestellt: Die Pedic-Care-Intensivpflege mit 10% Urea-Wirkstoffen habe ich die letzten paar Wochen regelmässig verwendet – und die Füsse danken es mir. Auch Anti-Hornhautsalben, wie beispielsweise jene von Dr. Scholl, helfen, die Haut geschmeidiger zu machen.

schick-die-hornhaut-in-den-winterschlaf_3.jpg

Lästige Hornhaut vorsichtig angehen

Um die Hornhaut, die vorwiegend an den Fussballen und den Fersen entstehen, zu entfernen, gibt es drei Varianten: Ich zeige dir, welche das sind und empfehle dazu drei passende Gute-Laune-Popsongs, die du dazu hören könntest. 

 

  1. Sorgfältige Handarbeit mit Bimsstein, Schwamm, Feile oder Raspel

    Der Soundtrack dazu: «Shape of You» von Ed Sheeran

    ​(Auch in die Jimmy Fallon-Jam-Session mit Ed Sheeran mit Kinderinstrumenten rein hören, grossartig!)

    Vom Bimsstein aus der Apotheke bis zur farbigen Hornhautfeile mit Leopardenmuster, es gibt mittlerweile viele hübsche und handliche Gadgets, um sich von Hand an die rauen Stellen zu wagen. Kostet nicht viel und ist bewährt. Wirkt allerdings auch nur bei Leuten, die nicht viel Hornhaut haben und regelmässig ihre Füsse pflegen.

     
  2. Batterien einlegen und loslegen mit dem elektronischen Hornhautentferner

    Der Soundtrack dazu: «Gimme Gimme» von Inna

    Rockiger geht’s nicht! Dabei kommt schon bei der Homemade-Pediküre Lust auf, barfuss in den Frühling zu tanzen. Mit einem elektrischen Hornhautentferner geht alles viel einfacher. An die Lautstärke der drehenden Abschleifkurbel muss man sich erst etwas gewöhnen – aber wir schlagen vor, dass du einfach diesen wirklich pumpenden Song umso lauter hörst.

     
  3. Für Fortgeschrittene: Hornhauthobler, scharf wie ein Sashimi-Messer

    Der Soundtrack dazu: «Take your Time» von Sam Hunt

    Nur keinen Stress damit bitte! Die Klinge ist superscharf und es empfiehlt sich, nur mit einem Hornhauthobler zu hantieren, wenn man die Technik Griff hat. Im Notfall lässt man das sonst besser bei den Profis machen. Kleinere Hornhautschichten, die man nicht zu tief und vor allem langsam abträgt, verschwinden damit aber effizient. Das Gerät danach gut reinigen und kindersicher im obersten Regal im Bad verstauen.


Martina vom Migros Beauty Team, publiziert am 07.03.2017