Navigation

Bronze it, fake it, Baby!

bronzing_beautyblog_1.JPG

Sexy Frische: Bronzing-Puder lässt das Antlitz sofort frischer erscheinen. Im Bild: Promi-Visagistin Xelly Cabau Van Kasbergen in ihrem neuen Buch «Make-up», Südwest-Verlag (über Exlibris), Bronzing-Puder Tru Blend von Covergirl.

Er macht uns im Sommer noch ein bisschen sexier: Bronzing-Puder. Grund genug, ihn gebührend einzusetzen und zu feiern!

Ja, Make-up ist Zauberkunst. Und in die Basic-Schatulle dieses Zauberhandwerks gehört auf jeden Fall  ein natürlicher, nicht zu stark irisierender Bronzing-Puder. Denn dieser zaubert Instant-Sonnenfrische auf die Gesichter. Besonders ideal ist der Puder auch auf bereits etwas vorgebräunter Haut. Diese «veredelt» er mit einer optisch noch intensiveren Bräune und einem zarten Schimmer. Wer sehr blass ist, sollte den Puder jedoch nur in Kleinstdosis verwenden. Sonnen-Puder kann auf sehr heller Haut schnell fleckig und unnatürlich wirken.

 

Sonnen-Zauber

bronzing_beautyblog_2.JPG

Instant-Bräune: Ganz zart irisierender Bronzing-Puder Tru Blend und Tru Naked-Lidpalette mit acht Farben, beides von Covergirl.

Hollands Prominenten-Visagistin, die 29-jährige Xelly Cabau Van Bergen, widmet dem Bronzing-Puder in ihrem ersten Buch «Make-up» (Südwest) gleich ein ganzes Kapitel. Sie verwendet Bronzing-Puder für einen «zarten Urlaubston» aber auch zum Konturieren. Dabei wird die Gesichtsform vorteilhaft mit dem Puder «modelliert», bestimmten Stellen wird etwa farbliche Tiefe verliehen (siehe auch Bild 3). Dabei setzt sie in der Regel auf einen Bronzer in Puderform. Bei sehr trockener Haut empfiehlt sie jedoch Bronzer-Creme. Die Creme-Variante trägt sie dabei mit den Fingern oder einem etwas dichteren Pinsel auf und «massiert» die Farbe quasi in die Haut. Für die Puderform verwendet sie einen grossen Bronzer-Pinsel, der die Farbe gut verblenden kann. Das Verblenden ist für die Visagistin dabei das A und O. Denn sichtbare Streifen würden natürlich sofort verraten, dass die hübsche Sonnenbräune aus der Dose stammt.

 

Profi-Tipps

bronzing_beautyblog_3.JPG

Konturieren mit Xelly: Praktische Anwendungs-Beispiele von Bronzing-Puder nach der Art der Gesichtsform. Aus dem Buch «Make-up» von Xelly Cabau Van Kasbergen, Südwest-Verlag. Bei Exlibris.

Wahl der Farbe: Nie einen zu dunklen aber auch keinen zu hellen Ton aussuchen. Bei Tageslicht die eigene Hautfarbe beurteilen und den Bronzer ein bis zwei Nuancen dunkler wählen. Bei heller Haut sieht meistens ein beiger- oder pfirsichfarbener Ton am besten aus. Bei einem mittleren bis olivfarbenen Teint empfiehlt Xelly einen Terrakotta-Ton. Bei dunkleren Hauttypen wählt sie meist ein Schokoladenbraun. Bei Porzellanhaut lieber nur ein Rouge in einem frischen Ton verwenden.

Schimmer: Xelly präferiert Sonnen-Puder mit einem dezenten Seidenglanz. Dieser lässt den Teint lebendig, warm und natürlich wirken. Matter Bronzing-Puder eignet sich zwar gut zum Konturieren, wirkt aber schnell unnatürlich.

Fehler: Bronzer nie im ganzen Gesicht verteilen! Bronzing-Puder immer nur dezent und an ausgewählten Stellen auftragen. Xelly beginnt immer bei der Stirn und zwar mit kreisenden Bewegungen am Haaransatz entlang. Dann trägt sie, ebenfalls in kreisenden Bewegungen, den Puder entlang der Wangenknochen und dann auch der Kinnlinie auf. Und: den Hals nicht vergessen!

bronzing_beautyblog_4.JPG

Farbenfrohe Lebensfreude: Xelly Van Kasbergens «Make-up»-Buch mit 158 Seiten an praktischen Make-up-Tipps. Südwest-Verlag, über Exlibris.

 


Kristina vom Migros Beauty Team, publiziert am 11.07.2017