Navigation

Nude Look: Die 5 Must-Haves

nude-look-fuenf-must-have_1.jpg

Kaum geschminkt und doch irgendwie «perfektioniert»? Der Nude Look passt immer! Steffi zeigt, wie einfach er gelingt und worauf man achten muss.

Er klingt zwar ein bisschen anrüchig, ist aber eigentlich total zahm: Der Nude Look ist ein absoluter Schmink-Klassiker, der immer wieder auftaucht, in immer neuen Variationen. Dass der «ich bin kaum geschminkt»-Look trotzdem mit Make-up kreiert wird, schreckt einige ab. Wie man ihn mit nur fünf Produkten hinkriegt und warum er wirklich fast jeder Frau steht? Ich zeige es dir.

 

Die fünf Nude-Look-Basics

nude-look-fuenf-must-have_2.jpg

Egal, welchen Teint oder welche Augenfarbe du hast, der Nude-Look basiert immer auf deinem Hautton, sowie auf neutralen Beigetönen. Ich habe diese fünf Produkte ausgewählt für einen kompletten Look:
 

  • Covergirl CG Smoothers Hydrating Makeup im Farbton 725 Buff Beige
  • Covergirl Eye Enhancers Lidschattenpalette in 280 Natural Nudes
  • Covergirl Flamed Out Shadow Pencil in 350 Melted Caramel Flame
  • Covergirl Exact Eyelights Eye Brightening Mascara in 700 Black Pearl
  • Covergirl Smoochies Lip Balm in 265 Smooch


Schritt 1: Makeup

nude-look-fuenf-must-have_3.jpg

Da dieser «ungeschminkte» Look die Haut in den Fokus rückt, ist ein ebenmässiger Teint superwichtig. Ich mag die mittlere Deckkraft des «CG Smoothers Hydrating Makeup», welches kleine Unebenheiten kaschiert, ohne gleich alles zuzudecken. Und weil das Finish dieser Grundierung recht natürlich ist, wirkt die Haut lebendig und strahlend. 

Ich trage die Foundation mit einem leicht angefeuchteten Beauty Blender (gibts auch neu in der Migros, yay!) auf – und zwar immer von der Gesichtsmitte her nach aussen hin. Mit kreisenden Bewegungen in die Haut einarbeiten und an den Seiten des Gesichts und am Hals gut verblenden. Kleinere Makel wie Pickel oder Rötungen lassen sich übrigens auch ohne Concealer verdecken: Einfach ein bisschen Make-up auf ein Wattestäbchen geben und direkt auftupfen.

 

Schritt 2: Lidschatten

nude-look-fuenf-must-have_1.jpg

Mit der «Eye Enhancers»-Lidschatten-Palette in neutralen Nude-Tönen bringt man jede Augenfarbe total natürlich zum Strahlen. Ich trage zuerst den mittleren Beige-Ton auf dem ganzen Augenlid auf. Mit dem spitzen Ende des Schwämmchen-Applikators gebe ich dann den hellsten Farbton auf den inneren Augenwinkel sowie direkt unter den Brauenbogen. Mit dem dunkelsten Farbton (ein hübsches Taupe) betone ich die äussere Lidfalte, wobei ich den Farbton dann gut verwische.

 

Schritt 3: Shadow-Stif

nude-look-fuenf-must-have_5.jpg

Der «Flamed Out Shadow Pencil» ist eine super Fusion aus Eyeliner und Creme-Lidschatten und extrem einfach aufzutragen. Dieser schimmernde, silberbraune Farbton ist perfekt für den Nude Look: Einfach dem oberen und unteren Wimpernkranz entlang eine Linie ziehen – sie muss nicht perfekt sein. Den inneren Augenwinkel auslassen, den äusseren kann man aber damit gut betonen. Bei Bedarf mit einem Wattestäbchen leicht verwischen... bei mir war es gar nicht nötig.

 

Schritt 4: Wimperntusche

nude-look-fuenf-must-have_6.jpg

Das kriegen wir alle im Handumdrehen hin, oder? Diese federleichte Mascara von Covergirl kommt in drei zartschimmernden Farbnuancen daher, die jeweils die Augenfarbe hervorheben sollen. Ob der Farbton «Black Pearl» tatsächlich meine grünbraunen Augen zum Leuchten bringt, kann ich nicht sagen. Aber ich mag die federleichte Textur, mit der sich auch die unteren Wimpern perfekt betonen lassen, ohne allzu dramatisch auszusehen.

 

Schritt 5: Lippen (und Wangenrouge!)

nude-look-fuenf-must-have_7.jpg

Ha! Hier kommt ein Produkt zum Doppelmoppel-Einsatz! Der «Lipslick Smoochies» ist eine Art Kombi aus Lippenstift und Lippenpomade und sorgt beim Nude Look für einen Hauch Farbe mit viel Glanz. Ich hätte auch einen etwas beigeren Farbton wählen können, aber so kann ich ihn eben ratzfatz auch als Wangenrouge benützen: Einfach am höchsten Punkt der Wange auftupfen und mit den Fingespitzen in Richtung Schläfe verblenden. Der besondere Clou daran? Der Glanz sorgt an den Wangenknochen für einen wunderschönen, lebendigen Glow.

nude-look-fuenf-must-have_5.jpg

Na, wie gefällt dir dieser supereinfache Nude Look? Wer übrigens eine glänzende T-Zone hat, kann das Make-up dort mit etwas Puder fixieren. Sonst finde ich Resultat viel schöner, wenn der Teint etwas glänzt. Und jetzt viel Spass beim Nachschminken. Das gelingt sicher!


Steffi vom Migros Beauty Team, publiziert am 26.8.2016