Navigation

Der Ruf der «Naturalista»!

der-ruf-der-naturalista_1.jpg

Zweites Leben als «Naturalista»: Die Engländerin Xochi Balfour stellte nach einem Burnout ihr Leben komplett auf den Kopf. Heute unterstützt ihr Ratgeberbuch «Naturalista. Wohlfühlrezepte für Körper und Geist» unzählige Menschen auf ihrer Suche nach Entschleunigung und mehr Natürlichkeit. Knesebeck-Verlag, über Exlibris.

Wie nur dem Wirbelsturm eines wachsenden Stresspegels entkommen? Durch Entschleunigung und ein achtsameres Leben. Die Engländerin Xochi Balfour macht es vor und mixt heute etwa auch ihre Kosmetika selbst zusammen.

Der Name Xochi (ursprünglich Xochitl) soll in aztekischer Sprache «Blume» oder «Blüten treiben» bedeuten oder auch «für etwas brennen». Und die englische Gesundheits-Expertin Xochi Balfour brennt wahrlich für etwas: ein achtsameres Leben.

Vor rund sechs Jahren kündigt sie ihren hektischen Redaktions-Job in London und zieht mit ihrem heutigen Ehemann, Ben Sheinwald, und ihrem Foodtruck Namens Rainbo durch die Lande. Dies, obwohl beide weder Köche sind noch gastronomische Erfahrung besitzen. Das anfänglich romantische Unternehmen endet mit endlosen Verkaufstouren  (von Burgern, Brathähnchen, Hotdogs und Brownies) und mit einem Burnout bei Xochi. Mit dem Burnout kommt die Einsicht, dass sie noch mehr in ihrem Leben verändern möchte. Sie zieht sich in eine Meditationsgemeinschaft in Costa Rica zurück und schreibt sich nach ihrer Rückkehr an der Hochschule für naturheilkundliche Medizin ein.

Die drei Säulen des guten Lebens

der-ruf-der-naturalista_2.jpg

Inspiration Natur: Die holistische Wellness-Autorin Xochi Balfour mixt die meisten ihre Schönheitsprodukte heute selbst an. Eine gute und zeitsparende Alternative dazu ist Bio-Kosmetik. Im Bild etwa die Feuchtigkeitsmaske mit Honig & Aloe vera oder der Lippenbalm für empfindliche Lippen, beides von I am Natural Cosmetics.

 

Mittlerweile hat sich Xochi Balfour nicht nur zu einer Expertin für gesunde Ernährung gemausert. Sie lebt auch so natürlich und achtsam wie möglich und arbeitet erfolgreich als Ernährungs-Coach sowie als holistische Wellness-Autorin. Und soeben ist ihr erstes Buch in deutscher Sprache erschienen: «Naturalista. Wohlfühlrezepte für Körper und Geist». Der zauberhaft bebilderte Inhalt baut dabei auf drei Säulen auf: heilende Nahrung, natürliche Hautpflege und achtsame Selbsterforschung. Dabei stellt sie im Kapitel der «natürlichen Schönheit» einfache aber effektive DIY-Reinigungs- und Pflegeprodukte vor, die Lust aufs Ausprobieren machen.

 

Meine zwei Lieblinge:

Himalaya-Salz-Körperpeeling:

Dieses Peeling gehört auch zu Xochis Favoriten in Sachen Hautpflege. Es ist ganz leicht herzustellen und duftet nach Urlaub in Kerala. Das rosafarbene Salz entfernt sanft abgestorbene Hautschuppen und das Kokosöl befeuchtet die Haut und macht sie geschmeidig. Xochi wendet das Peeling ca. 2 Mal die Woche an. Es hält ewig lange und ist auch ein zauberhaftes DIY-Geschenk (etwa in einem kleinen Schraubglas mit Schleife und Anhänger).

  • 200 g Kokosöl
  • 70 g rosa Himalayasalz
  • 10 bis 15 Tropfen ätherisches Kardamomöl oder Samen von 6 Kardamomkapseln, fein vermahlen

In einer kleinen Schüssel alle Zutaten mit einer Gabel gründlich vermischen.

Die Mixtur in ein Einmachglas oder eine Schüssel umfüllen. Die feuchte Haut beim Duschen oder Baden mit der Mischung sanft einreiben, dann das Salz gut abspülen und die Haut danach trocken tupfen. Anschliessend die Badewanne oder Dusche sorgfältig ausspülen, um (rutschige) Ölreste zu entfernen.

Das Peeling hält sich bei Zimmertemperatur bis zu 12 Monate.

der-ruf-der-naturalista_3.jpg

Sei experimentierfreudig! Vieles, was unserem Körper innerlich gut tut, tut ihm auch äusserlich Gutes. Viele Koch- und Schönheitsrezepte gibt es etwa im Buch «Naturalista». Über Exlibris.

Mein zweites Lieblingsrezept ist die Papaya-Kiwi-Frischekick-Gesichtsmaske. Sie ist ein kleines Wunder-Masken-Mittel, das stumpfe und müde Haut wieder zum Leben erweckt. Dieses frische und nährende Maskenrezept strotzt vor aktiven Fruchtenzymen, Vitamin C (notwendig für die Collagenbildung und die Hautelastizität) sowie entzündungshemmendem Vitamin E. Kokosöl hält die Haut zart und befeuchtet sie, Honig beruhigt und wirkt regenerierend.

  • 1 reife Kiwi, zimmerwarm
  • 3 EL Fruchtfleisch einer reifen Papaya, zimmerwarm (den Rest bitte mit Genuss verspeisen!)
  • 1 EL Kokosöl, erwärmt und verflüssigt
  • 1 TL cremiger Bio-Honig

Die Kiwi halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch aus der Schale schaben. Das Fruchtfleisch durch ein feines Sieb in eine Schüssel passieren, sodass eine homogene Masse ohne Samen und Fasern entsteht.

Das Papayafleisch zu einer glatten Paste zerdrücken. Diese in einer Schüssel oder im Mixer mit dem flüssigen Kokosöl, dem Honig und der Kiwimasse vermengen. Die Mischung im Kühlschrank 20 Minuten kühlen und etwas fester werden lassen. Nach Belieben für eine noch dickere Konsistenz etwas mehr Kokosöl einrühren und die Masse etwas länger kühlen.

Die Creme auf Gesicht und Dekolleté auftragen und 10 bis 15 Minuten entspannt einwirken lassen. Anschliessend mit warmem Wasser abnehmen.

Die restliche Paste hält sich luftdicht verschlossen im Kühlschrank bis zu 2 Tage.


Kristina vom Migros Beauty Team, publiziert am 20.04.2017