Navigation

Naturkosmetik nutzt die Kraft der Pflanzen

naturkosmetik-nutzt-kraft-der-pflanzen.jpg

Text: LaBelle – Das Magazin für Schönheit und Wohlbefinden der MigrosFotos: Christine Benz

Ringelblume, Arganbaum, Alpenrose – Pflanzen sind die Schönheitsquellen aus der Natur. In Naturkosmetikprodukten haben sie einen hohen Stellenwert. Doch wie erkennt man gute Naturkosmetik?

Das steckt in Naturkosmetik

Ringelblume, Arganbaum, Alpenrose – Pflanzen sind die Schönheitsquellen aus der Natur. In Naturkosmetikprodukten haben sie einen hohen Stellenwert. Doch wie erkennt man gute Naturkosmetik?

Wer sicher gehen möchte, dass Cremes und Salben möglichst keine Schadstoffe und wenig Chemie enthalten, kann heute auf ein vielfältiges Angebot an «grüner» Kosmetik zählen. Die Stars der Naturkosmetik sind die pflanzlichen Inhaltsstoffe. Ihre positiven Auswirkungen auf die Haut kennt man bereits seit langem aus der Naturheilkunde.

Es sind Hunderte von Pflanzen, die genutzt und entsprechend ihren Vorzügen eingesetzt werden. Die Produkte der Migros-Linie I am Natural Cosmetics enthalten zum Beispiel die heilende Ringelblume (Calendula) und das nährende Arganöl, das aus den Samen der Früchte des Arganbaums gewonnen wird. Viel Kraft steckt auch in der Alpenrose – sie ist ein idealer Anti-Aging-Stoff.

Achte auf das Qualitätssiegel für Naturkosmetik

Da es keine rechtsverbindliche Definition für Naturkosmetik gibt, haben verschiedene Organisationen Qualitätssiegel ins Leben gerufen. Das Siegel des internationalen Verbands Natrue zählt zu den strengsten. Auch die Migros-Linie I am Natural Cosmetics darf das Natrue-Siegel verwenden.

I am Natural Cosmetics wird von der Mibelle Group in Buchs hergestellt. Hier ist Bernhard Irrgang verantwortlich für die Forschung und Entwicklung. Für den erfahrenen Wissenschaftler ist eine Zertifizierung mit das wichtigste Kriterium, wenn es um den Kauf eines Naturkosmetikprodukts geht.

Aber was heisst zertifizierte Naturkosmetik? Sie enthält keine Silikone, keine Parabene, Paraffine oder andere Erdölprodukte, keine synthetischen Duft- und Konservierungsstoffe. Stattdessen werden Rohstoffe natürlichen Ursprungs verwendet, also Stoffe pflanzlicher oder mineralischer Herkunft. Zusätzlich sind bei I am Natural Cosmetics 99 Prozent aller Produkte vegan, das heisst ohne tierische Bestandteile.

Naturkosmetik ist mehr als ein Trend

Immer mehr Menschen nutzen natürliche Produkte. Das liegt auch an der Zunahme von Allergien infolge wachsender Schadstoffbelastung. Eine Studie aus Deutschland zeigt, dass fünf bis zehn Prozent der rund 30 Millionen Allergiker besonders auf synthetische Farb- und Konservierungsstoffe regieren. Wer kontrollierte Naturkosmetik verwendet, weicht diesen Stoffgruppen aus.

Weil jede Haut anders ist und man auch auf reine Naturprodukte allergisch reagieren kann, ist es immer ratsam, neue Produkte an kleinen Hautstellen zu testen.

Insgesamt ist klar: Naturkosmetik ist mehr als ein kurzlebiger Trend. Die Kraft der Pflanzen rückt immer mehr ins öffentliche Bewusstsein. Und hinsichtlich ihrer Wirkungsweise muss sich Naturkosmetik nicht hinter konventioneller Kosmetik verstecken.

Inhaltsstoffe der Naturkosmetik im Überblic

  • Pflanzenöle

Hochwertige Pflanzenöle wie Oliven-, Babassu- oder Zitrusöl sind rückfettend und pflegend. Sie enthalten Vitamine sowie ungesättigte Fettsäuren. Aufgrund dieser Zusammensetzung sind sie der Haut sehr ähnlich und können gut von ihr aufgenommen werden. Viele Pflanzenöle haben zudem eine entzündungshemmende oder antioxidative Wirkung, etwa Mandel- und Pfirsichkernöl.

  • Ätherische Öle

Zur Parfümierung werden bei Naturkosmetik ausschliesslich natürliche ätherische Öle verwendet. Viele ätherische Öle haben zudem hautpflegende Wirkungen.

Pflanzenextrakte zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an sekundären Pflanzenwirkstoffen (Polyphenolen) aus. Sie sind Radikalfänger, schützen die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen und bewahren diese vor dem Austrocknen. Bekannte Vertreter sind Polyphenole aus Grüntee, Ingwer oder Trauben.

  • Vitamin E

Wertvolle Pflegeformeln mit natürlichem Vitamin E, das als Antioxidant eingesetzt wird, nähren die Haut, unterstützen ihre Spannkraft und Elastizität und bewahren die Feuchtigkeitsbalance. Besonders Goldhirse ist bekannt für ihren hohen Vitaminanteil und deshalb ein Liebling der Naturkosmetik.

  • Anti-Aging-Spezialisten

Neben dem Klassiker Hyaluronsäure werden in Naturkosmetik altbewährte Inhaltsstoffe wie Alpenrosenextrakt, Arganöl und Sheabutter eingesetzt, um die Haut zu regenerieren und ersten Anzeichen von Hautalterung entgegenzuwirken.

Nachgefragt bei Elfriede Dambacher, Naturkosmetik-Expertin

Frau Dambacher, worauf sollte man beim Kauf von Naturkosmetik achten?

Auf Qualität. Und da hilft ein Naturkosmetiksiegel bei der schnellen Orientierung. Denn damit hat man die Sicherheit, dass jedes einzelne Produkt den hohen Anforderungen an zertifizierte Naturkosmetik entspricht.

Naturkosmetik gilt als «grün» und als «gesund». Ist sie das wirklich?

Ja, denn Naturkosmetik enthält nur Stoffe, die wieder in den Naturkreislauf zurückgeführt werden können. Das ist gut für die Haut und für die Natur.

Wo liegen die grössten Nachteile eines Naturkosmetikprodukts?

Eigentlich gibt es kaum mehr welche. Naturkosmetik muss heute in der Anwendung überzeugen, das gelingt bei Cremes und Lotions zu 100 Prozent. Es gibt nur wenige Produkte, die allein mit natürlichen Rohstoffen nicht funktionieren. Dazu gehört die wasserfeste Mascara, für die heute noch jede Menge Chemie nötig ist.

Sollte man als Allergiker ganz auf Naturkosmetik verzichten?

Keinesfalls. Es gibt einige wenige Pflanzen, die natürlicherweise allergen sind, doch dazu gibt es heute immer Alternativprodukte. Naturkosmetik wird ja gerade wegen ihrer guten Verträglichkeit gekauft.

Kann Naturkosmetik auch die Hautalterung bekämpfen, sie hinauszögern oder Altersspuren verschwinden lassen?

Für immer faltenfrei bleiben, das geht nicht, egal, welche Creme man verwendet. Aber auch Naturkosmetik muss ihre Wirkung unter Beweis stellen. Sie tut das und kann heute mit der konventionellen Kosmetik mithalten. Das ist echter Fortschritt!

Elfriede Dambacher ist Gründerin und Geschäftsführerin des Naturkosmetik-Verlags in Dortmund (www.naturkosmetik-verlag.de), der unter anderem Fachmedien wie das Naturkosmetik-Jahrbuch, den Naturkosmetik-Branchenreport sowie Lernmaterialien publiziert.


La Belle vom Migros Beauty Team, publiziert am 14.5.2016