Navigation

Rosiger Indien-Traum

rosiger-indien-traum_1.jpg

Die Rose ist die unumstrittene Königin unter den Blumen. Und sie ist eine Königin mit vielen Gaben. Denn sie beschenkt uns nicht nur mit einem irrsinnigen Duft, sie wirkt auch hautkühlend und schmeckt sogar in Getränken und Desserts himmlisch.

Die Rose ist die unumstrittene Königin unter den Blumen. Und sie ist eine Königin mit vielen Gaben. Denn sie beschenkt uns nicht nur mit einem irrsinnigen Duft, sie wirkt auch hautkühlend und schmeckt sogar in Getränken und Desserts himmlisch.

Denke ich an Rosenduft, bin ich sofort in Indien. Ich schmecke gedanklich das Rosenwasser in den Getränken oder Desserts und rieche das warme Rosenöl, das bei ayurvedischen Massagen verwendet wird. Denn die Rose wirkt harmonisierend auf Geist und Haut.


Wer in seinem Leben ein Mal ein Gulab Jamun verköstigt hat, dem wird der Geschmack wohl sein Leben lang in Erinnerung bleiben. Denn die berühmten frittierten Bällchen aus Indien sind in Rosenwasser-Sirup getränkt. Dies macht sie zum sinnlichen Schmaus für (fast) jeden Rosen-Liebhaber. Wenn man es denn extrem süss mag, so wie ich.

Aber die Rose hat nicht nur einen wundersamen Geschmack, sie duftet auch himmlisch und besitzt Heilkräfte. Besonders in der ayurvedischen Heilkunst Indiens, aber auch in Persien, China, Griechenland und im alten Rom wurde die wilde Rose Jahrtausende lang als Heilmittel genutzt und war auch als Rosenwasser im Einsatz. Heute weiß man, dass das ätherische Öl im Rosenwasser kühlend und entzündungshemmend wirkt. So wird Rosenwasser in der ayurvedischen Kosmetik gerne bei empfindlicher, zu Rötungen neigender Haut eingesetzt. Im Ayurveda geht man nämlich davon aus, dass die Hektik des modernen Alltags zu viel Hitze im Körper erzeugt, die schliesslich auf unsere Haut einwirkt.

So soll auch der biologische Rosen-Extrakt im neuen, limitiert erhältlichen Duschbalsam von I am Natural Cosmetics dafür sorgen, dass der Alltagsdruck für einen Moment lang weggespült und unser Körper dabei zart erfrischt und beruhigt wird. Der feine blumige Duft, der sich anschliessend auf unsere Haut legt, soll uns daran erinnern, im Alltag stets kleine Pausen einzulegen.

rosiger-indien-traum_2.jpg

Das Buch «Bollyfood» von J.-F. Mallet ist ein XL-Prachtsband, der jeden Leser in die bunte Welt Indiens und seiner Küche eintauchen lässt. Mit unzähligen Original-Rezepten, Hintergrund-Informationen und bildlichen Impressionen. Ein leichter Rauschzustand ist vorprogrammiert! Zu bestellen über: www.exlibris.ch

Wen das neue Duschgefühl motiviert, noch tiefer in den Rosenduft einzutauchen, dem sei das oben abgebildete Buch «Bollyfood» empfohlen. Ein XL-Prachtsband, der einen in die bunte Welt Indiens und seiner Küche entführt. Mit unzähligen Original-Rezepten, etwa für Rosen-Lassi. Und auch Rosenöl lässt sich übrigens einfach selber herstellen:

Rezept für kühlendes Rosenwasser mit Rosenöl: 

  •  5 Tropfen Bio-Rosenöl
  •  1 l Wasser (destilliert)

Das destillierte Wasser (etwa aus der Apotheke) auf zirka 40 Grad erwärmen, anschließend mit dem Rosenöl mischen und in einen dunklen Glasbehälter abfüllen. Die zwei Bestandteile durch Schütteln gut mischen. Nach einer Nachtruhe wird das Rosenöl-Wasser nochmals geschüttelt und danach durch einen Kaffeefilter abgeseiht. Dann im Kühlschrank aufbewahren und vor Gebrauch gut schütteln.

Verwendung: Auf einen Watte-Pad geben und sanft über die Haut von Gesicht, Hals und Dekolleté fahren.


Kristina vom Migros Beauty Team, publiziert am 5.10.2017